Herausgezüchtet wurde die Rasse, Kastanienbraune-Lothringer oder auch "Brun Marron de Lorraine", in Frankreich. 

1921 kreuzte Karl Kauffmann Wildkaninchen mit Lohkaninchen schwarz. 

Eine sehr lebhafte, kleine Rasse, war das Ergebnis. Diese zieht mit der Kastanienbraunen Deckfarbe die Blicke auf sich. 

1925 wurde die neue Rasse vorgestellt. Auf der Messe in Metz konnte sich die Standardkommession von den Vorzügen der neuen Rasse überzeugen. 

Durch das Lob der Standardkommession ermutigt, setzte Karl Kaufmann die Zucht fort. 

Bereits 1932 wurde die Rasse in den Französischen Standard aufgenommen. 

In den wirren des Krieges gingen die Kastanienbraunen-Lothringer verloren, nach dem 2.Weltkrieg glaubte man zunächst die Rasse sei verschwunden. 

Glücklicherweise wurden die Kastanienbraunen-Lothringer 1958 wieder entdeckt. Bis zur Anerkennung durch den ZDRK brauchte es dann aber noch einige Jahre, erst 2004 wurden sie in Deutschland zugelassen. 

Franz Hörsting 

 

Joomla templates by a4joomla